Schleimbeutelentzündung

Schleimbeutelentzündung

Die Bursitis olecrani (Schleimbeutelentzündung an der Ellenbogenspitze) ist eine Entzündung des Ellenbogenschleimbeutels (Bursa olecrani).

Eingeteilt wird diese Erkrankung in einen akuten und einen chronischen Verlauf. Sie kann unter anderem durch folgende Ursachen ausgelöst werden:

  • offene Schleimbeutelverletzun
  • geschlossene Schleimbeutelverletzung nach Trauma (Prellung, Sturz etc.)
  • Stoffwechselerkrankungen (z.B. Gicht)
  • Rheumatoide Arthritis
  • knöcherner Sporn an der Ellenbogenspitze ( sog. Olecranonsporn)

Ein weitere häufige Ursache der Bursitis olecrani ist die chronische Reizung, z.B. durch Aufstützen beim Lesen, was dann mit der Bezeichnung Bursitis informaticus olecrani ("student's elbow") zum Ausdruck gebracht wird.


Beschwerden und Symptome


Die Silhouette des Ellenbogens zeigt eine deutliche Vorwölbung. Die Weichteile über dem Ellenbogen sind sichtbar geschwollen und verdickt. Im akuten Stadium kommen Rötung, Überwärmung und Druckschmerzhaftigkeit dazu. Bei der Tastuntersuchung lassen sich evtl. so genannte "Reiskörner" spüren.

Diagnostik


Die Diagnose ergibt sich in der Regel schon aus der klinischen Untersuchung. Ergänzend kann eine Sonographie und eine Röntgenuntersuchung des Ellenbogengelenks durchgeführt werden.

Therapie


Akute Bursitis
Bei eitriger Bursitis erfolgt die operative Inzision. Ansonsten erfolgt eine konservative Behandlung mit lokalen entzündungshemmenden Maßnahmen (z.B. Kälteanwendung), antientzündlichen Medikamenten, elastischen Verbänden und evtl. eine Ruhigstellung mit Gipsschienen. Ggf. kann auch die Punktion und Drainage des Schleimbeutels, sowie das Einspritzen von Kortison erfolgen.

Chronische Bursitis
Bei Therapieresistenz gegenüber konservativen Maßnahmen erfolgt die operative Entfernung des Schleimbeutels. Dabei wird der Schleimbeutel offen entfernt und eine Drainage für 24 – 48 h eingelegt. Bei Bestehen eines knöchernen Sporns, wird dieser während der Operation abgetragen.

Nachbehandlung


Nach der Operation wird der Ellenbogen in einer Oberarmschiene bis zur Wundheilung, nach 10 – 12 Tagen, ruhig gestellt. Danach erfolgt die Weiterbehandlung mit elastischen Verbänden und ggf. eine physiotherapeutische Behandlung bei bestehender Bewegungseinschränkung des Gelenkes.