Künstliches Kniegelenk


Die Mobilisation erfolgt ab dem 1. Tag nach der Operation mit Hilfe der Krankengymnastik an Unterarmgehstützen.

Das operierte Gelenk/Bein darf für 3 bis 6 Wochen nicht vollbelastet werden. Hier ist eine zeitweise Teilbelastung an Unterarmgehstützen einzuhalten. Für diesen Zeitraum ist eine medikamentöse Thromboseprophylaxe erforderlich.

Nach der stationären Entlassung sollte die Krankengymnastik, ggf. in Form einer stationären/ambulanten Anschlussheibehandlung (Reha). weiter fortgesetzt werden.

In der Regel ist nach einer Prothesenoperation mit einer Rehabilitation von 12 Wochen zu rechnen.