Ganglion


Bei einem Ganglion (Überbein) gelingt die Diagnose häufig schon anhand der Beschwerden und durch eine körperliche Untersuchung. Das unterschiedlich große, prall-elastische Knötchen ist häufig in der Umgebung des Gelenks oder der Sehnenscheiden zu sehen und zu ertasten.

Wenn ein Ganglion nicht deutlich in Erscheinung tritt, ist die Diagnose schwieriger. In diesen Fällen kommen verschiedene technische Untersuchungsmethoden infrage, um das Überbein zu diagnostizieren.

Da ein Ganglion ein gutartiger Weichteiltumor ist, ist eine Ultraschalluntersuchung zur Diagnose hilfreich, denn im Ultraschall kann man die spezifischen  Veränderungen nachweisen. Um diese für ein Überbein typischen Veränderungen von Veränderungen anderen Ursprungs abzugrenzen, können in seltenen Fällen sowohl das Röntgen (um Arthrose oder knöchernen Tumoren auszuschließen) als auch die Magnetresonanztomographie (MRT) zum Einsatz kommen.