Home

Willkommen in der Uhland Praxisklinik

Gemeinschaftspraxis für

ORTHOPÄDIE, CHIRURGIE und UNFALLCHIRURGIE

Sportverletzungen, Ambulante Operationen, Stationäre Operationen (KH Urach), D-Ärzte (Arbeitsunfälle), Chirotherapie, Akupunktur, Rheumatologie, Knochendichtebestimmung (DXA)

 

Diese hängt von der durchgeführten Behandlung ab und liegt zwischen 6-12 Wochen.

In einigen Fällen kann eine konservative Therapie (spezielle Krankengymnastik und Knie-Orthese) erfolgreich durchgeführt werden. Insbesondere bei einer ersten Luxation ohne Begleitverletzungen kann die Behandlung zunächst ohne Operation erfolgen.

Aufgrund der Schädigung des Halteapparates der Kniescheibe sowie der gelegentlich vorkommenden Verletzungen des Knochens und Knorpels ist eine konservative Therapie jedoch insbesondere bei der habituellen Patellaluxation und jungem Patientenalter oftmals nicht ausreichend.

Arthroskopisch mit speziellen Nähten (modifizierte Yamamoto-Technik) kann der Halteapparat sicher repariert werden. Findet sich in der Arthroskopie ein Knochen-Knorpelfragment  im Gelenk, so sollte dieses - je nach Größe und Beschaffenheit - wieder eingesetzt  werden, um  Folgeschäden zu verhindern. Dies erfolgt oftmals in einer minimal-invasiven offenen Vorgehensweise.

In vielen Fällen ist die anatomische Rekonstruktion des medialen Halteapparates,  die sog. MPFL-Rekonstruktion möglich. Hier wird - nach arthroskopischer Gelenkinspektion - eine körpereigene Sehne von der Rückseite des Oberschenkels (Gracilissehne) exakt anatomisch an die Insertionsbereiche des Lig. patellofemorale mediale transplantiert. Diese Operation kann minimal invasiv über Mini-Inzisionen durchgeführt werden. Die Erholungszeit ist verglichen mit alternativen Operationstechniken deutlich verkürzt.

Jüngere biomechanische Studien haben gezeigt, dass für eine Patellaluxation häufig mehrere begünstigende anatomische Faktoren – sog. „Risikofaktoren“ – vorliegen, die in unterschiedlicher Ausprägung vorhanden sind. Diese Risikofaktoren müssen in jedem einzelnen Fall individuell analysiert werden, damit die richtige Therapie eingeleitet werden kann.

Hierzu sind neben der Untersuchung beider Kniegelenke und der Beinachsen Röntgenbilder nötig. Auch eine Kernspinnuntersuchung des betroffenen Kniegelenkes ist sinnvoll.

Diagnoseschnelleinstieg

diagnoseschnelleinstieg  Wirbelsäule Fuss Sprunggelenk Knie Hüfte Hand Ellenbogen Schulter

So erreichen Sie uns


Telefon: 0 70 22 - 3 47 77
Telefax: 0 70 22 - 3 56 55

Mail

SPRECHSTUNDENZEITEN

Montag - Donnerstag 
07.30 - 18.00 Uhr 
Freitag
08.00 - 17.00 Uhr

Arbeitsunfälle jederzeit

Offene Sprechstunde
Mo - Fr 08.30 - 09.00 Uhr
und 14.30 - 15.00 Uhr

Uhlandstraße 11
72622 Nürtingen

 

 

Dr. Dirk Faber  Dr. Peter Meyer  Dr. Wolfgang Ost  Dr. Wolfgang Schmid  Dr. Stefan Schultheiß  Siegfried Thanner  Dr. Matthias Völter